Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Dienstleistungen von Datenrettung-RAID eine Marke der Crash PC Service GmbH, Berlin.


§1 Auftragsgegenstand

Der Umfang der von Datenrettung-RAID zu erbringenden Dienstleistungen richtet sich nach dem konkreten schriftlichen mit dem Kunden vereinbarten Auftrag.


§2 Geltung der allgemeinen Geschäftsbedingungen

Ergänzend zum schriftlich mit dem Kunden vereinbarten Auftrag gelten die hier aufgeführten allgemeinen Geschäftsbedingungen Datenrettung-RAID.


§3 Verfügungsbefugnis des Kunden

Der Kunde sichert mit Erteilung des Auftrags Datenrettung-RAID zu, dass er zur Verfügung über die eingereichten Datenträger und die darauf abgespeicherten Daten berechtigt ist.


§4 Angebotserstellung

Datenrettung-RAID sichern allen Kunden die kostenlose Diagnose der eingereichten Datenträger zu. Im Rahmen der kostenlosen Diagnose wird ermittelt, ob die Datenrettung von den eingereichten Medien möglich ist. Wenn eine Datenrettung durch Datenrettung-RAID möglich ist, wird der Preis für die Datenrettung ermittelt. Der Kunde erhält die Ergebnisse der Diagnose sowie ein Festkosten-Angebot in schriftlicher Form. Ausgenommen von dieser Zusicherung der kostenfreien Bearbeitung bis zur Erstellung des Festpreisangebots sind Datenträger, welche bereits vom Kunden bzw. von anderen Datenrettungsunternehmen unsachgemäß geöffnet wurden. Vor der Diagnose sind unter Umständen Arbeiten zur Reinigung der Datenträger erforderlich. Bitte informieren Sie uns telefonisch unter 030 61280770 bzw. per Mail sofern Sie uns bereits geöffnete Datenträger zusenden möchten. Unter „geöffnete Datenträger“ verstehen wir Festplatten deren Magnetscheiben bereits ausgebaut bzw. bloßliegen. Das reine Öffnen des Gehäuses führt zu keiner Verschlechterung des Zustandes. Im Zweifelsfall kann dies telefonisch geklärt werden.


§5 Preisliche und sonstige Zusicherungen

Die per Diagnose ermittelten Preise für die Datenrettung von den eingereichten Medien ist für Datenrettung-RAID unverbindlich. Eine Zusage zur Verwertbarkeit der geretteten Daten kann zwischen dem Kunden und der Datenrettung-RAID nach Rücksprache vereinbart werden. Die Verwertbarkeitszusage bedarf immer der Schriftform und sichert dem Kunden die Garantie auf die Verwertbarkeit der Daten zu.


§6 Auftragsvergabe

Die dem Kunden vorliegende schriftliche Diagnose, nach der eine erfolgreiche Datenrettung möglich ist, gilt als Angebot. Nach Vorlage dieses Angebots erteilt der Kunde Datenrettung-RAID schriftlich den Auftrag zur Datenrettung. Der Auftrag ist für beide Seiten verbindlich.


§7 Versandkosten / Gefahrtragung während des Versands

Die Versandkosten trägt der Kunde. Die Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung von Datenträgern während des Versands trägt Datenrettung-RAID in Höhe des entstandenen Materialschadens. Der Verlust von Daten während des Versands wird von Datenrettung-RAID nicht getragen.

Im Falle eines Transportschadens oder Verlust auf dem Tarnsportweg, erhält der Kunde sofern eine Datenzwischenspeicherung erwünscht war, eine kostenfreie Kopie der Daten erneut zugesandt. Die endgültige Löschung der Zwischengespeicherten Daten erfolgt spätestens 14 Tage nach Zusendung der Daten zum Kunden. Reklamationen müssen spätestens am 3 Werktag nach Zustellung der Daten schriftlich bei uns erfolgen.


§8 Aufbewahrung von Datenträgern und Peripherien

Kundendatenträger und Peripheriegeräte die innerhalb von 6 Monaten nicht abgeholt oder eingefordert werden, werden kostenfrei entsorgt.

§9 Fälligkeit / Vergütung

Der Kunde zahlt für die im Auftrag vereinbarte Dienstleistung gemäß schriftlich vereinbarter Fälligkeit. Sollte eine erfolgreiche Datenrettung entgegen der Diagnose nicht möglich sein, berechnet Datenrettung-RAID hierfür keine Kosten.

Ausnahme sind Zusatzvereinbarungen wie vor Ort Service, Nacht und Wochenendzuschläge etc.


§10 Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Gerichtsstand ist Frankfurt am Main, auch gegenüber Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögen. Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland.


§11 Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen nicht oder nur eingeschränkt Gültigkeit haben, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen hiervon nicht berührt.


Berlin, Oktober 2010

Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit. Die Plattform finden Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/